Autor: healthyfoodtwins

Wie es eigentlich ist, ein Zwilling zu sein

Es gab Zeiten, da hat es uns angekotzt IMMER verglichen zu werden. Das war so in unserer Jugend. Egal was wir taten, wir wurden verglichen. Ilka kurzes Haar, Ines blondes Haar, was sieht nun besser aus? Aber ist es nicht egal? Ist es nicht so, dass auch Zwillinge zwei Individuen sind? Ich glaube jeder Zwilling weiß sehr genau, wie sich das anfühlt. Oft haben wir immer nur gehört: „Ihr“ , „die Zwillinge“ , „die Beiden“ Wenn einer was angestellt hat, war der andere automatisch mit drin. Ich hab von Zwillingen gehört, die das auseinander getrieben hat. Die sich komplett äußerlich so unterschiedlich entwickelt haben, dass sie kaum mehr als Zwillinge wahrgenommen wurden. Es war aber nur eine Phase. Letztendlich sind wir oft ganz unterschiedlich und doch so gleich. Ein Widerspruch in sich, der aber doch sinnvoll ist. Ich weiß noch genau den Tag als ich zum ersten mal ohne Ilka in die Schule musste. Als wäre es gestern gewesen. Ich dachte jeder schaut mich an. Ich sehe bestimmt komisch aus. Meine linke Seite kribbelte, denn …

Veganer Frischkäse

ich steh total auf Frischkäse und habe hier ein Rezept mit dem Nussmilchbeutel. Ich nutze es als Frischkäse oder als Kräuterquark zu Kartoffelecken. Ich habe bisher nie so wirklich leckeren veganen Frischkäse im Supermarkt gefunden. Nun mache ich ihn einfach selbst und der schmeckt mir wirklich am besten! Zutaten: 250 g Sojajoghurt eine halbe Tasse Kräuter Salz/Pfeffer Zubereitung: Den Nussmilchbeutel über ein gefäß ziehen, sodass unten im Gefäß ein Hohlraum entsteht Den Sojajoghurt in den Nussmilchbeutel geben und den Nussmilchbeutel unten zuziehen, damit er nicht verrutscht Nun eine Nacht in den Kühlschrank stellen Nun läuft die Flüssigkeit aus dem Sojajoghurt in den Hohlraum und die Masse wird zu Quark Am nächsten Tag den Quark in einer Schüssel mit den Kräutern, Salz und Pfeffer verrühren und fertig! Guten Appetit!

Mandelmilch – homemade

Wie ich Mandelmilch selbst hergestellt habe und dabei über meinen Entschluss auf komplett pflanzlich Ernährung umzusteigen nachdachte 🙂 Jetzt wollte ich doch auch mal so einen Nussmilchbeutel ausprobieren. Bisher habe ich die Milch immer so im Mixer hergestellt. Das ging ganz gut, aber die Konsistenz war mit dem Nussmilchbeutel tausendmal besser. Ich mache für meine Tochter sehr gerne Milch, meistens wird es eine Mandelmilch mit Hanfsamen und Datteln. Die liebt sie. Und ich auch! 😀 Für mein morgendliches Porridge nutze ich sie gerne oder trinke sie einfach pur:) Wirklich super lecker. Was ich noch gut an der Herstellung mit dem Nussmilchbeutel finde, ist das man den Trester weiter verwenden kann. Ich habe heute aus dem Trester veganen Fetakäse hergestellt. Das Rezept wird hier auf unserem Blog auf jeden Fall auch noch erscheinen. Hier nun die Zutaten für die Milch: 1 Liter Wasser 250 Gramm Mandeln (mind. 2 Std eingweicht) 5 Datteln Zubereitung: Alles in den Mixer geben Dann den Nussmilchbeutel über eine Schüssel halten und die gemixte Milch nach und nach in den Beutel geben …

Frei atmen

Kannst du frei atmen? Einen tiiiiefen Atmenzug der frischen Winterluft nehmen und voller Stolz und tiefer Dankbarkeit auf dein Leben schauen? Erfüllt es dein Herz mit Glück? Angefangen hat alles damit, dass ich sehr tief verstanden habe, dass ich allein bestimme wie ich lebe. Und das ich verantwortlich für alles bin, was in meinem Leben ist und vor allem auch für das, was nicht in meinem Leben ist. Was für eine Macht… Wahrscheinlich die mächtigsten Worte, die mich dermaßen wachrüttelten! Wie ein blanker Schlag ins Gesicht. Ich hatte vieles, was ich nicht wollte in meinem Leben. Und es war an mir, genau das zu ändern und mir das zu holen, was ich will. Das Leben was ich wollte, wartet auf mich. Ich muss mich nur auf den Weg machen. Und ich bin eine Großdenkerin. Ich gebe mich nicht zufrieden mit einem 0815 Leben. Ich will das volle Programm. Finanzielle Freiheit, reisen, ein wunderschönes und großes Haus, eine Arbeit in der ich Menschen genau das ermöglichen kann, was ich selbst anstrebe: Ein selbstbestimmtes, freies Leben voller …

Rotkohlsalat mit Apfel und Mohndressing

Ich probiere grade ein bisschen mit Salaten herum und habe hier ein super cooles Rezept entdeckt was ich mit euch teilen möchte! Hinterlasst mir gerne in den Kommentaren wie es euch geschmeckt hat und auch gerne ob ihr noch andere gute Salatrezepte kennt! 🙂 Zutaten: 300 g Rotkohl 3 große Karotten 1 Apfel 1 rote Zwiebel Dressing: 4 EL Naturjoghurt 2 EL Olivenöl Saft einer Zitrone 1 EL Mohn 1 TL Senf 1/2 TL Agavendicksaft oder Reissirup Salz und Pfeffer Zubereitung: Rotkohl in sehr feine Streifen schneiden Karotten raspeln Apfel in sehr dünne Streifen schneiden Zwiebel ebenfalls fein schneiden Für das Dressing alle Zutaten miteinander vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken Rotkohl, Karotten, Apfel, Zwiebel und das Dressing gut miteinander vermischen und für 20 Minuten im Kühlschrank durchziehen lassen

Fehler machen

Ich persönlich habe immer dieser inneren Stimme gefolgt und nach und nach habe ich herausgefunden, was sie mir eigentlich sagen will. Das klingt jetzt vielleicht komisch, aber es ist mir wichtig, es genau so zu erzählen, wie ich es empfinde. Denn ich glaube das viele aus meinen Worten hier lernen können. Ich habe dieses Jahr SO viel gemacht, bin wirklich Woche für Woche neue Wege gegangen, habe tausend Dinge ausprobiert, um herauszufinden, was mein Weg eigentlich ist. Dabei habe ich immer auf meine Intuition gehört und das ist auch der Grund, warum ich auch recht schnell meine Zelte wieder abgebaut habe und weiter gegangen bin. Manchmal wusste ich nicht einmal wohin, ich wusste nur: Das ist es nicht, also muss es wohl einen anderen Weg geben. Die Leute haben komisch geschaut und sagten, warte doch lieber erstmal ab oder: „Du bist doch gerade erst hier.“ Na und? Dachte ich mir dann immer. Für mich war schon immer eine Sache völlig klar: Auf was soll ich denn warten? Ich werde irgendwann sterben. Auch du stirbst. Wir …

Leitungswasser macht uns krank

Wasser ist eines der streng kontrolliertesten Lebensmittel. So etwas hört man doch immer wieder. Doch ist das wirklich so? Diese Floskel wird schnell mal so daher gesagt, doch schauen wir einmal genauer hin: Nachgewiesen wurden über 2000 Schadstoffe in unserem Leitungswasser. Tendenz täglich steigend. Unter anderem Restbestandteile der Anti Baby Pille, Medikamtenrückstände, Blei, Chlor, Quecksilber, Flurid und viele weitere! Von der Trinkwasserverordnung werden aber nur ca 55 Bestandteile kontrolliert! Das also, soll unser streng kontrolliertetes Lebensmittel sein. Die Grenzwerte für die regulierten Stoffe, also jene die in kleinen Bestandteilen in unserem Wasser enthalten sein dürfen, werden von Jahr zu Jahr erhöht, weil es immer schwerer wird, die mehr und mehr werdenden Schadstoffe herauszufiltern. Zum Beispiel dürfen kleine Mengen Phosphat, Blei, Asin, Chlor, Quecksilber etc. in unserem Trinkwasser enthalten sein, laut Trinkwasserverordnung. Mal ganz ehrlich? Willst du das trinken? Ich jedenfalls nicht. Die Klärwerke haben gar nicht die Möglichkeiten, all die Schadstoffe zu filtern. Wenn man dann auch noch bedenkt, wie belastet und alt die Rohre sind, durch die unser Trinkwasser fließt, kann man sich nur …

Vegane Schwangerschaft

Am Anfang meiner Schwangerschaft wurde ich oft gefragt: „Wie machst du das denn nun mit deiner Ernährung?“ Natürlich stand für mich fest weiterhin vegan zu essen. Warum denn auch nicht? Ich empfand es nicht für nötig mir nun Fleisch, Milch oder Eier aus dem Supermarkt zu holen und zu essen. Ich habe mich lange Zeit mit diesem Thema beschäftigt, um zu wissen, dass ich meinem Kind damit sicher nichts gutes tue. In jeder Schwangerschaft, egal welche Ernährungsform man verfolgt, gibt es gewisse Punkte die man beachten sollte. Wichtig ist es genug Nährstoffe aufzunehmen und sich ausgewogen zu ernähren, um sich und das Kind ausreichend zu versorgen. Im Folgenden habe ich für euch ein paar Infos und Buchempfehlungen zum Thema vegane Schwangerschaft zusammengefasst! Risikofaktor Übergewicht/Untergewicht Erst einmal ist es wichtig bei einem Kinderwunsch auf seinen Ist Zustand zu schauen. Übergewichtige Frauen sollten sich im klaren sein, welche Risiken bei einer Schwangerschaft bestehen. Bei übergewichtigen Frauen ist die Rate an Kaiserschnitten und späteren Stillschwierigkeiten höher. Auch ein Risiko auf eine Schwangerschaftsdiabetes, Bluthochdruck und Frühgeburten steigt. Das Übergewicht …

Kohlwraps mit Quinoa-Gemüse-Tahin Füllung

Kennt ihr das, ihr habt keine Lust einkaufen zu gehen und steht in der Küche und kocht einfach spontan drauf los? So ging es mir heute und so kam es zu diesem spontanen Rezept 🙂 Zutaten: 1 rote Zwiebel Knoblauch 1 Tasse Quinoa mit 2 Tassen Wasser 5 Tomaten eine halbe Zucchini eine halbe Chili 1 EL Tahin etwas Wasser Salz, Pfeffer ein paar gemischte Kräuter Kichererbsen 2 Knoblauchzehen 1 EL Tahin etwas Wasser Kohlblätter Zubereitung: Quinoa mit dem Wasser kochen Zwiebeln, Knoblauch, Zucchini und Chili anbraten Die Tomaten, Quinoa, Tahin, etwas Wasser und ein paar Kräuter dazugeben mit Salz und Pfeffer würzen Für den Hummus die Kichererbsen, zwei Knoblauchzehen, ein EL Tahin und etwas Wasser pürieren Die Quinoamasse in die Kohlblätter einwickeln und mit dem Hummus verzehren Ich habe Rotkohlblätter genommen, das nächste mal würde ich aber Weißkohlblätter nehmen. Ich glaube die sind noch dünner und formbarer 🙂 So, dann mal viel Spaß beim Nachmachen, hinterlasst gerne ein Kommentar wie es geklappt hat! Alles Liebe und viel Gesundheit, eure Ilka  

Das darf in meiner Küche niemals fehlen!

Hallo liebe Blogverfolger und Neuankömmlinge 🙂 ich dachte es wäre mal interessant für euch, was bei mir so in der Küche steht. Nicht nur zu sehen was ich für Rezepte zaubere, sondern auch wie und womit. Meine Küche ist nicht die aller neuste (sie ist uralt) :D! Jedoch habe ich ein paar tolle Geräte, die ich nicht missen möchte und auch täglich verwende. Wenn man sich jeden Tag die Mühe macht, sich etwas frisch zuzubereiten und auch hier und da mal neue Rezepte probiert (was sehr oft der Fall bei mir ist), dann ist es schon schön diese Utensilien parat zu haben. Apropos „sich die Mühe machen, sich jeden Tag etwas frisch zuzubereiten“! Kennt ihr diese Leute die immer sagen: „Ne, für mich selber koche ich nicht, das lohnt sich einfach nicht und da hab ich dann kein Bock drauf“. Dann denke ich immer: „Schade das du dir so wenig wert bist.“ Oder einfach zu faul und dies ist deine Ausrede?! 😀 Wie auch immer, diese Leute holen sich dann Fertigprodukte oder anderen Krams und …