Uncategorized
Kommentare 2

Fehler machen

Ich persönlich habe immer dieser inneren Stimme gefolgt und nach und nach habe ich herausgefunden, was sie mir eigentlich sagen will. Das klingt jetzt vielleicht komisch, aber es ist mir wichtig, es genau so zu erzählen, wie ich es empfinde. Denn ich glaube das viele aus meinen Worten hier lernen können. Ich habe dieses Jahr SO viel gemacht, bin wirklich Woche für Woche neue Wege gegangen, habe tausend Dinge ausprobiert, um herauszufinden, was mein Weg eigentlich ist.
Dabei habe ich immer auf meine Intuition gehört und das ist auch der Grund, warum ich auch recht schnell meine Zelte wieder abgebaut habe und weiter gegangen bin.
Manchmal wusste ich nicht einmal wohin, ich wusste nur: Das ist es nicht, also muss es wohl einen anderen Weg geben.
Die Leute haben komisch geschaut und sagten, warte doch lieber erstmal ab oder: „Du bist doch gerade erst hier.“
Na und? Dachte ich mir dann immer.
Für mich war schon immer eine Sache völlig klar: Auf was soll ich denn warten? Ich werde irgendwann sterben. Auch du stirbst. Wir alle sterben. Und ich frage mich manchmal, ob es uns eigentlich wirklich so bewusst ist. Mir hilft es, mir diese Tatsache immer und immer wieder bewusst zu machen.
Viele sagen auch zu mir: „Du bist so mutig, du gehst einfach deinen Weg und machst so viel. Ich könnte das nicht. Ich hätte viel zu viel Schiss.“
Aber wovor eigentlich?
Das etwas schief geht? Natürlich geht etwas schief.
Ich habe viele Fehler gemacht und einiges waren auch negative Erfahrungen. Aber ich bin unheimlich dankbar für diese Fehler und negativen Erfahrungen. Sie haben mich unheimlich stark gemacht und mich sogar näher an mein Ziel gebracht, denn durch jeden Fehler wusste ich wieder eine Sache mehr, die nicht für mich funktioniert.
Und was ganz wichtig ist zu verstehen: Im Leben geht es doch nicht darum, immer alles richtig zu machen.
Es geht doch nicht darum, einen lückenlosen und vorbildhaften Lebenslauf zu haben.
Es geht doch nicht darum, sich nie heraus zu wagen aus seinem kleinen Schneckenhaus, damit man ja nicht aneckt oder etwas tun muss wovor man Angst hat.
Doch genau das macht einen angstfrei.
Feal the fear and do it anywhere ist in dieser Hinsicht mein Leitspruch.
Wenn es dir Angst macht, ist es ein Versuch wert. Immer.

Wenn die Leute zu mir so etwas sagen wie: „Du bist so mutig, du machst einfach immer, dass was du für richtig hältst“, denke ich mir immer, was soll ich denn auch sonst tun? Ich kann gar nicht anders!

Es mag manchmal komisch aussehen, weil ich unbeschrittene Wege gehe oder nicht das typische Leben lebe, was andere vielleicht erwarten.
Studieren, arbeiten, Geld verdienen und einen sicheren Job generieren.
Ich habe nie das Ziel gehabt zu sein wie alle anderen oder zu tun was andere von mir erwarten.
Ich habe auch nie das Ziel gehabt aus der Reihe zu tanzen.
Mein Ziel ist es einfach nur mein Leben zu leben und zwar nach MEINEN Regeln.
Es ist völlig egal was andere von dir erwarten oder was der normale Weg wäre.
Wichtig ist, dass du all das tust, was du glaubst tun zu müssen.
Wenn dir zum Beispiel schon immer im Kopf herumschwirrt, dass du dich tätowieren lassen willst, dann tu es einfach.
Oder das du eigentlich schon immer mal Skate Board fahren wolltest. Dann tu es einfach.
Ich dachte zum Beispiel früher immer, ich wäre nicht cool genug, um Skate Board zu fahren. 😀 Bis ich mir eines Tages ein Penny Board mit bunten Rädern gekauft habe, um mir selbst zu beweisen, das ich durchaus cool genug bin, um auf einem Brett zu fahren. 😀

Die Zeit dafür ist dann, wenn du sie festlegst. Und das Leben wartet nicht auf dich, die Uhr tickt und irgendwann hört sie einfach auf. Und dann schauen wir auf unser Leben zurück und sagen: Ich hätte gerne wilder, gefährlicher und freier gelebt ohne die Erwartungen anderer erfüllen zu wollen.
Ich hätte gern verrückte Dinge einfach mal so gemacht ohne groß darüber nachzudenken, ob es nun vernünftig oder sinnvoll ist.
Und genau das, weiß ich, werde ich nie sagen, denn wenn mir etwas im Kopf herumschwirrt, finde ich Wege, um genau das umzusetzen.
Egal wie verrückt es sein mag, egal was andere davon halten werden, ich tue es.
Mein Leben ist kurz und wir denken immer wir leben ewig und es sei wichtig, was andere denken.
Wir müssen uns bewusst machen, dass es kein richtig oder falsch gibt. Es gibt kein Scheitern und auch keine Angst vor Fehlern. Angst vor Fehlern heißt Angst vorm Leben. Denn Fehler machen wir immer wieder. Und je mehr Fehler wir machen, umso schlauer und weiser werden wir auch.

Ich sitze nun hier in Berlin. Ich liebe diese bunte, offene Stadt! Ich darf hier so viele neue Leute kennen lernen.

Ich habe auch eine Möglichkeit gefunden mir ein zweites Standbein aufzubauen und diesmal weiß ich genau, es funktioniert. Ich weiß, dass ich in einem Jahr schon ganz woanders stehen werde.
Diese Gewissheit und den festen Glauben an mich selbst habe ich nur entwickelt, weil ich so vieles getan und ausprobiert habe.
Ich habe einfach immer gemacht, was ich meinte tun zu müssen.

Und ich habe einen groben Fehler gemacht die letzten Wochen, der mich sowas von wachgerüttelt hat und gleichzeitig sowas von nach vorn katapultiert hat.
Ich bin nach Amberg gezogen und hatte eine Zeit die mir überhaupt nicht gut tat. Ich habe aufgehört auf mich und meine Bedürfnisse zu hören.
Und das hat mich so einen riesen Schub nach vorn gebracht, daraus habe ich nochmal so viel über mich selbst gelernt, dass ich es immer noch nicht so ganz glauben kann.
Denn jetzt kann ich wirklich das Leben leben, was ich immer leben wollte.
Denn ich weiß genau wer ich bin und was ich will!
Und deswegen sage ich es hier nochmal: Fehler sind gut!
🙂

In Liebe
eure Ines

2 Kommentare

  1. Richtig guter Beitrag finde ich Ines, das kann ich voll unterschreiben. Man muss auf sich und seine eigenen Bedürfnisse hören, das mache ich jetzt auch. Deswegen nehme ich mir jetzt sehr viel Zeit für die Fotografie und gehe die ersten Schritte. Habe schon Gewerbe angemeldet, Visitenkarten kommen am Freitag und anfangen kann ich dann am Samstag. Ich freue mich schon sehr endlich starten zu können und ich freue mich auch für dich. Du hast erkannt was du willst und nur das zählt!

    • healthyfoodtwins sagt

      Hallo Frank 🙂
      vielen Dank für dein Kommentar!
      Und ich freue mich natürlich sehr, dass du daraus lernen konntest und es bei dir klick gemacht hat!
      Toll das du nun durchstartest mit Fotografie! Das ist großartig!
      Alles Gute und viel Freude dabei!
      <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*