Monate: November 2017

Rotkohlsalat mit Apfel und Mohndressing

Ich probiere grade ein bisschen mit Salaten herum und habe hier ein super cooles Rezept entdeckt was ich mit euch teilen möchte! Hinterlasst mir gerne in den Kommentaren wie es euch geschmeckt hat und auch gerne ob ihr noch andere gute Salatrezepte kennt! 🙂 Zutaten: 300 g Rotkohl 3 große Karotten 1 Apfel 1 rote Zwiebel Dressing: 4 EL Naturjoghurt 2 EL Olivenöl Saft einer Zitrone 1 EL Mohn 1 TL Senf 1/2 TL Agavendicksaft oder Reissirup Salz und Pfeffer Zubereitung: Rotkohl in sehr feine Streifen schneiden Karotten raspeln Apfel in sehr dünne Streifen schneiden Zwiebel ebenfalls fein schneiden Für das Dressing alle Zutaten miteinander vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken Rotkohl, Karotten, Apfel, Zwiebel und das Dressing gut miteinander vermischen und für 20 Minuten im Kühlschrank durchziehen lassen

Fehler machen

Ich persönlich habe immer dieser inneren Stimme gefolgt und nach und nach habe ich herausgefunden, was sie mir eigentlich sagen will. Das klingt jetzt vielleicht komisch, aber es ist mir wichtig, es genau so zu erzählen, wie ich es empfinde. Denn ich glaube das viele aus meinen Worten hier lernen können. Ich habe dieses Jahr SO viel gemacht, bin wirklich Woche für Woche neue Wege gegangen, habe tausend Dinge ausprobiert, um herauszufinden, was mein Weg eigentlich ist. Dabei habe ich immer auf meine Intuition gehört und das ist auch der Grund, warum ich auch recht schnell meine Zelte wieder abgebaut habe und weiter gegangen bin. Manchmal wusste ich nicht einmal wohin, ich wusste nur: Das ist es nicht, also muss es wohl einen anderen Weg geben. Die Leute haben komisch geschaut und sagten, warte doch lieber erstmal ab oder: „Du bist doch gerade erst hier.“ Na und? Dachte ich mir dann immer. Für mich war schon immer eine Sache völlig klar: Auf was soll ich denn warten? Ich werde irgendwann sterben. Auch du stirbst. Wir …

Leitungswasser macht uns krank

Wasser ist eines der streng kontrolliertesten Lebensmittel. So etwas hört man doch immer wieder. Doch ist das wirklich so? Diese Floskel wird schnell mal so daher gesagt, doch schauen wir einmal genauer hin: Nachgewiesen wurden über 2000 Schadstoffe in unserem Leitungswasser. Tendenz täglich steigend. Unter anderem Restbestandteile der Anti Baby Pille, Medikamtenrückstände, Blei, Chlor, Quecksilber, Flurid und viele weitere! Von der Trinkwasserverordnung werden aber nur ca 55 Bestandteile kontrolliert! Das also, soll unser streng kontrolliertetes Lebensmittel sein. Die Grenzwerte für die regulierten Stoffe, also jene die in kleinen Bestandteilen in unserem Wasser enthalten sein dürfen, werden von Jahr zu Jahr erhöht, weil es immer schwerer wird, die mehr und mehr werdenden Schadstoffe herauszufiltern. Zum Beispiel dürfen kleine Mengen Phosphat, Blei, Asin, Chlor, Quecksilber etc. in unserem Trinkwasser enthalten sein, laut Trinkwasserverordnung. Mal ganz ehrlich? Willst du das trinken? Ich jedenfalls nicht. Die Klärwerke haben gar nicht die Möglichkeiten, all die Schadstoffe zu filtern. Wenn man dann auch noch bedenkt, wie belastet und alt die Rohre sind, durch die unser Trinkwasser fließt, kann man sich nur …

Vegane Schwangerschaft

Am Anfang meiner Schwangerschaft wurde ich oft gefragt: „Wie machst du das denn nun mit deiner Ernährung?“ Natürlich stand für mich fest weiterhin vegan zu essen. Warum denn auch nicht? Ich empfand es nicht für nötig mir nun Fleisch, Milch oder Eier aus dem Supermarkt zu holen und zu essen. Ich habe mich lange Zeit mit diesem Thema beschäftigt, um zu wissen, dass ich meinem Kind damit sicher nichts gutes tue. In jeder Schwangerschaft, egal welche Ernährungsform man verfolgt, gibt es gewisse Punkte die man beachten sollte. Wichtig ist es genug Nährstoffe aufzunehmen und sich ausgewogen zu ernähren, um sich und das Kind ausreichend zu versorgen. Im Folgenden habe ich für euch ein paar Infos und Buchempfehlungen zum Thema vegane Schwangerschaft zusammengefasst! Risikofaktor Übergewicht/Untergewicht Erst einmal ist es wichtig bei einem Kinderwunsch auf seinen Ist Zustand zu schauen. Übergewichtige Frauen sollten sich im klaren sein, welche Risiken bei einer Schwangerschaft bestehen. Bei übergewichtigen Frauen ist die Rate an Kaiserschnitten und späteren Stillschwierigkeiten höher. Auch ein Risiko auf eine Schwangerschaftsdiabetes, Bluthochdruck und Frühgeburten steigt. Das Übergewicht …