Ernährung
Schreibe einen Kommentar

Die Zitronensaft-Kur

 

Entschlackend – Entgiftend – Heilend

Bei der Zitronensaft-Kur handelt es sich um eine entschlackende, entgiftende und heilende Kur in der man innerhalb von 10 Tagen entgiften kann, überschüssige Pfunde verschwinden und es ist ein Heilmittel gegen Magenprobleme wie zum Beispiel Sodbrennen. Aber auch gegen andere Krankheiten und Beschwerden wirkt diese Kur wahre Wunder.

Die Zitronensaft-Kur wird auch Master Cleanse Diät, MC-Fasten, Lemon Detox oder Limonaden-Diät genannt. Sie wurde in den 1940er Jahren entwickelt vom Heilpraktiker Stanley Burroughs.

Ursprünglich war die Kur eine ungewöhnliche Handlung gegen Magengeschwüre. Stanley Burroughs testete die Kur zunächst bei einem Patienten, der seit drei Jahren an Magengeschwüren litt. Der Patient hat schon alles versucht und war verzweifelt. Nach nur 11 Tagen war der Patient komplett geheilt – sehr zum Erstaunens seines Internisten. Auch bei weitere Patienten die diese Kur durchführten, trat nach circa 10 Tagen eine Heilung ein.

Stanley Burroghs veröffentlichte 1976 unter dem Titel „Thea Master Cleanser“ ein Buch, in dem er zum einen seine Zitronensaft-Kur als Heilmittel gegen Magenbeschwerden veröffentlichte, zum anderen aber auch zur Heilung anderer Krankheiten und auch zum Abnehmen. Denn jeder der sie  überschüssige Kilos.

2009 schrieb Burroughs Freund und Schüler Tom Woloshyn eine Fortsetzung seines Buches. In „Die Grundreinigungserfahrung“ geht  er unter anderem auf seine persönlichen Erfahrungen ein und berichtet von den positiven gesundheitlichen Effekten der Kur.

Er berichtete zum Beispiel von dem besseren Schlaf, die positivere geistige Grundeinstellung, den klaren Verstand und auch die Freiheit von Suchtzuständen (z.B. von Zucker, Fast Food, Nikotin und Alkohol)

Originalrezept

Die Zutaten:

  • 2 EL Zitronen- oder Limettensaft (Bio und frisch gepresst)
  • 2 EL echter Ahornsirup
  • 1/10 TL Cayennepfeffer
  • 300 ml Wasser (warm oder kalt, aber nicht heiß)

Zubereitung und Anwendung:

  • Bereite den Zitronensaft immer frisch zu
  • Vermische die Zutaten miteinander
  • Trinke täglich über den Tag verteilt mindestens sechs bis zwölf Gläser mit 200 ml der Mixtur
  • Trinke den Zitronensaftmix immer dann wenn du Hunger bekommst
  • Es wird empfohlen die Kur für ein Minimum von 10 Tagen durchzuführen, um spür- und sichtbare Erfolge zu erzielen
  • Starte die Kur nicht unvorbereitet, denn es sind vorbereitende und nachbereitende Maßnahmen erforderlich

Falls du dich nun entschieden hast die Zitronensaft-Kur für dich durchzuführen, dann verwende auf jeden Fall das Original-Rezept. Denn auch kleinste Abweichungen können die Wirkung mindern.

Zitrone

Die Zitrone war schon immer ein Heilmittel in verschiedensten Bereichen. Das liegt zunächst an ihrem natürlichen Vitamin C Gehalt. Schon 100 ml Zitronensaft decken die Hälfte des Tagesbedarfs an Vitamin C. Auch enthält der Zitronensaft eine Menge Kalium, für die Unterstützung der Funktion von Nerven, Herz und Muskel.

Außerdem wirkt der Zitronensaft antibakteriell, entzündungshemmend, verdauungsfördernd, fettlösend und fettabbauend. Da wundert man sich nicht, das die Zitrone zu den ältesten Hausmitteln zählt.

Der hohe Kaliumgehalt trägt dazu bei, das Zitronen nachweislich den Organismus entgiften. Die Urinproduktion wird gefördert, wordurch auch die Ausscheidung von Schadstoffen erheblich erhöht wird. Ein weiterer Vorteil der erhöhten Urinproduktion ist, dass die Ausschwemmung überschüssigen Körperwassers durch die Nieren beschleunigt wird.

Es existieren zahlreiche Studien, die beweisen, dass Zitronen ein ausgezeichnetes Heilmittel darstellen. Interessant ist, dass es einen Fallbericht gibt, der aufzeigt, dass durch Allergien hervorgerufene Nasenschleimhaut- und Bindehautentzündungen durch den langfristigen Konsum von Zitronensaft einerseits verhindert und andererseits deutlich gelindert wurden.

In klinischen Untersuchungen stellte man fest, dass Zitronensaft auch bei Nierensteine hilfreich ist, denn ihr hoher Gehalt an Citraten bewirkt eine gravierende Hemmung der Nierensteinbildung.

Ahornsirup

Ahornsirup ist ein natürliches Süßungsmittel. Es handelt sich um den eingedickten Saft des Zucker-Ahorns. Neben Wasser enthält er vor allem Saccharose und Fructose, aber auch einige Minderalstoffe. Er liefert Kohlenhydrate, welche den Stoffwechsel in Schwung halten und wichtig für den Kreislauf sind. Zusätzlich versorgt er noch mit einer gewissen Menge an Mineralstoffen.

Cayennepfeffer

Der Cayennepfeffer erhält seine Schärfe vom sekundären Pflanzenstoff namens Capsaicin. Dieser Stoff ist nicht nur besonders scharf, sondern vor allem durch ihre zahlreichen positiven Wirkungen extrem gesundheitsfördernd.

Innerhalb der Zitronensaft-Kur hat er die Aufgabe innerliche Verspannungen zu lösen, die während der Entgiftung auftreten können. Capsaicin schützt zudem die Leber vor Überbelastung durch Toxine, die während der Kur freigesetzt werden können. Regelmäßiger Capsaicin Konsum kann sogar das Fortschreiten bereits bestehender Leberprobleme stoppen.

Capsaicin fördert außerdem die Verdauung, verbessert die Durchblutung und regt den Stoffwechsel an. Dies verbessert daraufhin die Gift- und Schlackungsausleitung.

Vorteilhaft ist auch die Wirkung von Capsaicin auf die Fettverbrennung. In einer Studie wurde festgestellt, dass Capsaicid während und auch nach einer Diät die Fettverbrennung deutlich vorantreibt.

Heilfasten

Die Zitronensaft-Kur ist eine Heilfastenkur und eine Art Saftfastenkur zugleich. Man führt Sie höchstens 10 Tage durch. In dieser Zeit verzichtet man komplett auf Nahrung und trinkt ausschließlich Wasser und die Zitronenmixtur. Beim Heilfasten wird nicht nur auf Nahrung verzichtet, sondern auch auf jegliche gesundheistbelastenden Faktoren wie zum Beispiel Fernsehen, Internet, Stress, Kaffee usw.

Während der Zitronensaft-Kur gelangt außer Wasser und die Zitronenmixtur nichts in den Magen. Dies ist nicht für jeden einfach auf körperlicher und phsychischer Ebene. Um diese Kur durchzuführen muss man eine gewisse mentale Stärke besitzen. Doch wie sagt man so schön, wo ein Wille ist, ist auch ein Weg!

Beim Heilfasten sollte man optimaler Weise auch auf Kaffee verzichten. Wer täglich Kaffee trinkt, wird höchstwarscheinlich ein Koffein-Entzug haben, der sich mit Kopfschmerzen äußert. Diese können durch die zusätzliche Einnahme von Pantothensäure (Vitamin 5) verhindert oder zumindestens gelindert werden.

Wenn man während der Kur an gesundheitlichen Beschwerden leidet, sollte man einen ganzheitlichen Ernährungs- und Gesundheitsberater oder Heilpraktiker hinzuziehen.

Ausleitung von Giftstoffen und Schlacken

Schlacken und Gifte sind Stoffwechselabfall- und endprodukte, die normalerweise ständig im Körper vorkommen und vollständig ausgeschieden werden. Arbeitet der Körper jedoch zu langsam oder unvollständig, oder die Ausleitungsorgane sind zeitweise überfordert, dann fallen mehr Abfallprodukte an als vom Organismus ausgeleitet werden können. Diese Abfallprodukte nennt man Schlacken.

Die Schlacken werden im Fett- und Bindegewebe, in den Sehnen und Kapseln, in den Muskeln und den Organen eingelagert. Durch die Ablagerungen werden die Gewebe und Organe zunehmend schlechter mit Nähr- und Sauerstoff versorgt. Dies erhöht das Krankheitsrisiko.

Durch die Zitronensaft-Kur wird der Stoffwechsel, die Verdauung und die Entgifung des Körpers angeregt. Daher wird auch die Ausleitung von Toxinen und Schlacken über den Darm und die Nieren beschleunigt.

Da keine Nahrung verdaut wird und daher auch die Leber entlastet wird, kann sich der Körper komplett auf die Entgiftung der Gifte und Schlacken konzentrieren.

Darmreinigung

Bei jeder Heilfastenkur sollte eine Darmreinigung unabdingbar sein und auch schon im Voraus geschehen. Dies verstärkt die körpereigene Entgiftungsfähigkeit während der Zitronensaft-Kur und eine eventuelle Rückvergiftung durch die im Darm befindlichen Schlacken wird vermieden.

Bevor du startest

Bevor du nun voller Überzeugung startest, solltest du zunächst ein bis zwei Entlastungstage einlegen. Bereite dich mental auf die kommende Zeit vor und auch die Ernährung sollte nun frei von tierischen Lebensmitteln sein und mengenmässig stark reduziert werden.

Du startest dann mit der Darmreinigung, so wird der Körper innerlich auf die Kur vorbereitet und er fängt nun schon an an den körpereigenen Depots zu zehren. Der Darm fängt durch die verminderte Nahrungsaufnahme nun an mit den Zersetzungsprozessen durch Bakterien. Dabei entstehen Toxine, die nun über das Blut den Körper und auch die Phsyche extrem belasten können. Dies kann durch eine Darmreinigung verhindert werden.

Wenn du eine schnelle Darmreinigung durchführen willst, kannst du zum Beispiel mit Natron (z.B. Bullrichsalz nach Packungsanleitung) die Reinigung durchführen. Burroughs empfiehlt außerdem, während der Zitronensaft-Kur abends einen abführenden Kräutertee und morgens ein Glas Salzwasser (zwei Teelöffel Sole mit 250 ml lauwarmen Wasser) zu trinken.

Nach der Zitronensaft-Kur

Nachdem die Zitronensaft-Kur abgeschlossen wurde, sollte man drei bis vier Tage einlegen, in dem man langsam wieder feste Nahrung zu sich nimmt. Es wird empfohlen den Körper in dieser Zeit mit leicht bekömmlichen Eiweisslieferanten zu versorgen. Diese können zum Beispiel Reis- und Lupinenproteinshakes sein. Aber auch leichtverdauliche Kohlenhydrate wie Haferporridge mit geriebenen Apfel.

Abnehmen durch die Zitronensaft-Kur

Beim Heilfasten durch die Zitronensaft-Kur sollte der Hauptfaktor auf der Gesundheit liegen. Das Ziel der Kur ist Körper, Geist und Seele von krankmachenden Ballast zu befreien. Ein positiver Vorteil neben den gesundheitlichen Vorteilen ist ganz klar die Gewichtsreduktion. Überschüssige Kilos werden verschwinden. Bei strengen Einhalten der Kur können 6-12 Kilo verloren werden.

Gegen Krankheiten

Die Zitronensaft-Kur steht dafür, Giftstoffe aus dem Körper zu leiten. In der heutigen Schulmedizin ist es nicht möglich Schlacken und Giftstoffe zu erkennen. Daher leugnen viele Schulmediziner deren Existenz und halten eine Entschlackung für unmöglich. Viele Studien beweisen jedoch das Gegenteil. Viele Krankheiten, auch Schmerzerkrankungen oder rheumatoider Arthritis, aber auch Magenprobleme und andere Krankheiten können durch eine Entschlackung vorgebeugt und auch geheilt werden.

Kurzes Fazit

Entgiftung und Entschlackung ist eine große Entlastung für den Körper. Sie sollte nur mit einer postiven Einstellung zur Entgiftung durchgeführt werden und mit einer mentalen Vorbereitung. Nach der Kur sollte man die Ernährung entsprechend anpassen, so stellt man sicher, dass der Körper gesundheitlich weiter unterstützt wird.

Quelle: https://www.zentrum-der-gesundheit.de/zitronensaft-kur-master-cleanse-ia.html

 

Viel Erfolg bei der Zitronensaft-Kur, falls du dich dafür entschieden hast, diese durchzuführen.

Hast du schon Erfahrungen mit der Zitronensaft-Kur?

Hinterlasse gerne ein Kommentar 🙂

 

Aller liebste Grüße und viel Gesundheit,

eure Ilka 🙂

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*